Lyrische Miniaturen

türmen

wenn ich

mitten in der nacht

aufstehe aus dem

haus gehe hin

zum höchsten

turm der stadt

und wenn ich

dann diesen turm

besteige bis an

seine spitze besteige

und schließlich da

stehe das land weit

unter mir

dann werd‘ ich

zum türmer zieh

mein nachtsichtgerät

auf tauche alles in

fahles grün suche ihn

ab den horizont halt aus-

schau nach dem was

morgen kommen

könnte

bis es wirklich

morgen wird und

der erste sonnen-

strahl meine augen

sprengt


Übrigens…

türmen“ –
dies wird auch der Titel des Gedichtsbands sein, an dem ich gerade arbeite.

Sie werden hier erfahren, wenn dieses Buch veröffentlicht wird.